CARTIQUE | Porsche 356 C 1600 Cabriolet

0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Anrufen

Über das Unternehmen & Fahrzeug:

Die Geschichte des Automobils steckt voller einzigartiger Meilensteine. Jene Meilensteine, die ganze Epochen prägten, Legenden welche die Rennstrecken dieser Welt dominierten und die Speerspitze des technisch Machbaren repräsentierten. Und damals wie heute, erzeugen all jene Fahrzeuge eine geradezu magische Anziehungskraft, die der Hauch des Besonderen umgibt. Von malerischen Bugatti Vorkriegs Klassikern, über legendäre Langstrecken-Ikonen vom Schlage eines Ferraris 512M, bis hin zu aktuellen Hypersportwägen. Mit CARTIQUE by Mechatronik, widmen wir uns eben jenen Ikonen, abseits unserer Mechatronik Kernmarke Mercedes-Benz. Bereits seit über 10 Jahren wurde dieser Bereich durch unser Schwesterunternehmen "Oldtimer Land" betreut, welches nun als "CARTIQUE by Mechatronik" unter neuem Namen weiter in den Fokus rückt.

Das Porsche 356 C Cabriolet

Der Porsche 356 ist das erste Serienmodell von Porsche. Die Typbezeichnung 356 für den Sportwagen ist die laufende Nummer dieser Porsche-Konstruktion. Der Motor hatte die Konstruktionsnummer 369. Als „Geburtstag“ des Porsche 356 gilt der 7. Juli 1948, an dem der erste Testbericht über ein Porsche-Coupé erschien. Im April 1965 endete die Produktion der Baureihe 356. 76.302 Wagen wurden insgesamt über sämtliche Varianten hinweg gebaut. Der Porsche 356 wurde in mehreren Modell-Generationen hergestellt. Alle Varianten hatten einen 4-Zylinder-Heckmotor und Hinterradantrieb. Die ersten Porsche 356 enthielten viele Serienteile von VW, wie Getriebe, Bremsen, Vorder- und Hinterachsfederung und Lenkung. Ab 1950 gab es vorn Duplexbremsen. Während seiner Produktionszeit verbesserte Porsche den Typ 356 immer weiter, behielt aber typische Merkmale wie die für Porsche patentierte und vom VW Käfer bekannte vordere Kurbellenkerachse sowie die an Längsschubstreben geführte hintere Pendelachse mit Drehstabfedern bei. Die Motoren basierten zwar immer auf dem VW-Original, wurden aber stetig weiterentwickelt.

Und so ist der Porsche 356 noch heute das wohl reizvollste Fahrzeug aus der knapp 70 Jahre währenden Firmenhistorie, welches in Punkto Design und Handling seinerzeit Maßstäbe setzte. Und auch nach Jahrzehnten hat der Mythos 356 nichts von seinem alten Glanz verloren. Insbesondere der Porsche 356 C, welcher die letzte Evolutionsstufe der Baureihe 356 markiert.

Das hier angebotene Fahrzeug wurde laut dem uns vorliegendem Porsche Echtheitszertifikat 1964 in die USA nach Virginia ausgeliefert. Hier sollte das Porsche Cabriolet bis in das Jahr 1995 verbleiben. Mit einer Laufleistung von 88.764 Meilen wurde der Wagen im März 1995 von Virginia nach Italien überführt und an seinem neuen Besitzer in Napoli übergeben. Im Jahr 2005 gab dieser den Auftrag, den noch immer originalen Porsche streng nach Datenkarte von Grund auf zu restaurieren. Und so zeigt sich der Wagen heute in eben jener Farbkombination, in welcher er 1964 das Werk in Zuffenhausen verlassen hat. 2011 entschloss sich der italienische Besitzer schlussendlich sein Cabriolet zu verkaufen und so kehrte der Porsche zurück in sein Ursprungsland, nahe seiner Geburtsstätte. Nach einigen Monaten entschied sich der neue Besitzer, wohnhaft in Leonberg bei Stuttgart, bei dem anerkannten Porsche Spezialisten Krämer einen Auftrag zu platzieren, um den Porsche technisch nochmals aufarbeiten zu lassen. Und so präsentiert sich dieses Porsche 356 Cabriolet C heute in einem optisch wie technisch makellosen Zustand, bereit den Mythos 356 auch in den kommenden Jahrzehnten erfahrbar zu machen.

Für Detailfragen wenden Sie sich gerne an unser Verkaufspersonal. Im Falle einer Fahrzeugbesichtigung bitten wir Sie im Voraus einen Termin zu vereinbaren.

Porsche 356 C 1600 Cabriolet

  • Baujahr: 1964
  • Lackierung: 6405 Champagner gelb
  • Interieur: Leder Schwarz
  • Schaltung: Manuell
  • Kilometerstand: 2.784 KM seit Restaurierung
  • Leistung: 75 PS
  • Kraftstoff: Benzin
  • Preis: 134.000,- € (keine MwSt. ausweisbar)
Verbrauch: 10,5 l nach Richtlinie DIN 70030, ermittelt bei 3/4 der Höchstgeschwindigkeit, maximal 110 km/h, unter Zuschlag von 10 %