De Tomaso Mangusta

  • Ersthandfahrzeug aus besonderem Besitz
  • 27.100 KM seit Auslieferung
  • Lückenlose Historie
Baujahr:1968
Lackierung:Rot
Interieur:Leder | schwarz
Schaltung:Manuell
Kilometerstand:27.100 KM
Leistung:305 PS
Kraftstoff*:Benzin
Preis:310.000,- € (keine MwSt. ausweisbar)

* Verbrauch: 17,3 l nach Richtlinie DIN 70030, ermittelt bei 3/4 der Höchstgeschwindigkeit, maximal 110 km/h, unter Zuschlag von 10 %

Jetzt Ihren Ansprechpartner für den De Tomaso Mangusta kontaktieren.

Der De Tomaso Mangusta

Die Basis des Unternehmens De Tomaso war der Motorsport. Der Konstrukteur Alejandro De Tomaso gründete 1959 mit finanzieller Unterstützung seiner Frau Isabelle Haskell im italienischen Modena eine Automobilwerkstatt. Anfänglich konstruierte De Tomaso Rennwagen für die Formel 1, von denen er einige in einem eigenen Werksteam einsetzte, während er andere an Kundenteams verkaufte. Nachdem diese Ansätze keine Erfolge gebracht hatten, verlegte De Tomaso den Schwerpunkt seines Unternehmens Mitte der 1960er Jahre auf die Entwicklung von Straßensportwagen. Zusammen mit dem Karosseriewerk Ghia schuf er die ersten Modelle mit Ford Motoren. Bei dem 1966 vorgestellten Mangusta, der eine aufsehenerregende Karosserie trug, verwendete De Tomaso erstmals ein großes amerikanisches Achtzylindertriebwerk. Es war ein V8 mit 4,7 Liter Hubraum von Ford, der über 305 PS verfügte und als Mittelmotor eingebaut wurde. Diesem Konzept sollte das Unternehmen bis zum Schluss treu bleiben. Der Mangusta war deutlich erfolgreicher als sein Vorgänger, der filigrane Vallelunga. Der Mangusta wurde bis 1968 in rund 400 Exemplaren produziert. Die atemberaubenden Proportionen der Karosserie stammten von keinem geringeren als Giorgetto Giugiaro, der sie für Ghia entworfen hatte (De Tomaso war gerade Präsident des Unternehmens geworden). Man taufte das kühne Coupé selbstbewusst auf den Namen Mangusta – so heißt auf Italienisch der Mungo, der sich bekanntlich selbst vor einer Kobra nicht fürchtet. Heute geht man davon aus, dass nicht mehr als 250 Exemplare des Mangusta die Zeit überlebt haben.

Bei dem hier angebotenen Fahrzeug handelt es sich um eines der letzten Mangusta Modelle, welche im italienischen Modena die Fabrik verließen. Der Weg dieses seltenen Sportwagen sollte nach Deutschland führen wo schließlich am 12. Mai 1972 in Emmendingen die Erstzulassung erfolgte. Der stolze Besitzer war kein geringerer als Herr Hermann Dietrich-Troeltsch, einer der Gründer des Motor Presse Verlags, heute bekannt als Herausgeber zahlreicher Magazine, unter anderem der Motor Klassik. Die Zulassung erfolgt auf das Kennzeichen EM-PP-7. Umzugsbedingt erfolgte 6 Jahre später, im Juni 1978 die Umschreibung des Fahrzeugs auf ein neues Kennzeichen. Dieses lautete fortan BB-V-7 , bis wiederum 3 Jahre später nochmals umzugsbedingt eine Umschreibung erfolgen musste. Das neue Kennzeichen, S-Y-36 sollte sich nun aber für die kommenden 34 Jahre nichtmehr ändern. Ebenfalls an den Besitzverhältnissen sollte sich von 1972 bis 2015 nichts ändern. Über mehr als 43 Jahre befand sich dieser Sportwagen im Erstbesitz. Ein besseres Zuhause als bei einem solch fachkundigen Enthusiasten hätte sich dieser Wagen wohl nie wünschen können. Und so wundert es nicht, dass das Fahrzeug noch heute in einem nahezu neuwertigen und fast gänzlich unberührten original Zustand erstrahlt.

Im August 2015 sollte es dann aber soweit sein. Der DeTomaso Mangusta, seit über 43 Jahren im Erstbesitz sollte zum ersten Mal seinen Besitzer wechseln. Nach langer Suche freute sich unsere hauseigene Sammlungsverwaltung sich dieses Exemplar, mit einer solch lückenlosen Historie sichern zu können. Natürlich handelt es sich bei dem hier genannten Erstbesitzer um einen Fachmann, welcher die Relevanz der Originaldokumente zu schätzen weiß und so wundert es auch nicht, dass auch noch heute, nach über 47 Jahren, der originale deutsche Fahrzeugbrief von 1972 exisitiert und uns vorliegt. Ebenso wie die originale und vollständige Literatur des Wagens, angefangen von der Verkaufsbroschüre bis hin zu einem kompletten Ersatzteilkatalog. 

Unsere Sammlungsverwaltung hatte konkrete Pläne für den DeTomaso und so erfolgte die Zulassung auf unser Unternehmen bereits im August 2015. In den kommenden 4 Jahren sollte der Mangusta ausgesuchte Veranstaltungen in Europa erfolgreich bestreiten, stets bestens gewartet durch unsere hauseigene Werkstatt. Nun wurde der Entschluss gefasst, unsere hauseigene Sammlung erneut zu verändern und so findet dieses einmalige Stück italienischer Automobilbaugeschichte seinen Weg in unseren Verkauf. Für Detailfragen steht Ihnen unser Verkaufspersonal jederzeit gerne zur Verfügung.