Mercedes-Benz W 201 190E 2.5-16V EVO II

  • Eines von 500 jemals gebauten Homologationsfahrzeugen
  • Original 13.126 KM
  • Erste Hand mit besonderem Vorbesitzer
Baujahr:1990
Lackierung:Blauschwarz Metallic
Interieur:Leder - Schwarz | Stoff-Karo
Schaltung:Manuell
Kilometerstand:13.126 KM
Leistung:235 PS
Kraftstoff*:Benzin
Preis:319.000,- € (keine MwSt. ausweisbar)

* Kraftstoffverbrauch: (DIN 70030) 12,3 l Super ermittelt bei 3/4 der Höchstgeschwindigkeit, maximal 110 km/h, unter Zuschlag von 10% (Werksangabe)

Jetzt Ihren Ansprechpartner für den Mercedes-Benz W 201 190E 2.5-16V EVO II kontaktieren.

Der Mercedes-Benz W 201 190E 2.5-16V EVO II

Vor 25 Jahren hat der 190 E 2.5-16 Evolution II als höchste Entwicklungsstufe der Baureihe W 201 auf dem Automobil-Salon in Genf Öffentlichkeit und Fachwelt gleichermaßen begeistert. Legendär wird der auf Basis dieser Sportlimousine entwickelte Rennsport-Tourenwagen für die Gruppe A. Mit dem kurz „Evo II“ genannten Fahrzeug erringt Mercedes-Benz die ersten drei Plätze bei der DTM-Meisterschaft in der Saison 1992. Heute fasziniert der Evo II als Werksrennwagen von Mercedes-Benz Classic im historischen Motorsport. Vor 25 Jahren ist die Sportlimousine ein erster Grundstein für die besondere Tradition von Hochleistungs-Fahrzeugen, wie sie heute Mercedes-AMG anbietet. Die dem Äußeren des Evo II angemessene Kraft liefert schließlich eine Weiterentwicklung des Fahrzeugs. Gegenüber dem ersten Evolution-Modell des Vorjahres ist die Leistung des Motors noch einmal deutlich gewachsen: Statt 143 kW (195 PS) leistet der Evo II 173 kW (235 PS). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h, den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h schafft der Evo II in 7,1 Sekunden. Auch Ästhetik und Technik der Karosserie sind noch einmal verfeinert worden.

Insgesamt werden 502 Exemplare des Evo II produziert, sie sind ausschließlich im Farbton Blauschwarz Metallic erhältlich. Mercedes-Benz präsentiert 1982 die Kompaktklasse W 201 als völlig neue, dritte Hauptlinie im Personenwagenprogramm. Die Baureihe setzt Maßstäbe hinsichtlich Effizienz, Fahreigenschaften, Sicherheit und Design – gleichzeitig macht sie die Stuttgarter Marke jünger und frischer. In der Öffentlichkeit bekommt der W 201 den Kurznamen „190er“ oder wird fröhlich „Baby-Benz“ genannt. Dazu bringen Rennerfolge eine überwältigende sportliche Dynamik. Der 190 E 2.3-16 brilliert 1984 beim Eröffnungsrennen des neuen Nürburgrings. 1988 steigt Mercedes-Benz dann in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) ein und Roland Asch wird Vize-Meister. Derweil bereiten die Stuttgarter Motorsportler schon den nächsten Coup vor: Auf der Basis der Straßenversion des „Sechzehnventilers“ entstehen die Typen 190 E 2.5-16 Evolution (1989) und 190 E 2.5-16 Evolution II (1990). Schließlich übernimmt AMG den Umbau der zum Renneinsatz vorgesehenen Fahrzeuge. So entstehen die 274 kW (373 PS) starken Rennsport-Tourenwagen aus extrem leichtem und widerstandsfähigem Kunststoff. Sein Renn-Debüt gibt der Evo II in der DTM am 16. Juni 1990 auf der Nordschleife des Nürburgrings. 1990 holt Kurt Thiim Platz drei der DTM, 1991 sichert sich Klaus Ludwig den Vize-Titel. 1992 wird Ludwig DTM-Meister vor Kurt Thiim und Bernd Schneider – alle drei auf 190 E 2.5-16 Evolution II. In der Saison 1993 erringt Roland Asch auf dem Nachfolger des Evo II den DTM-Vizetitel vor seinem Teamkollegen Schneider. Im März 2015 feiert der Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II seinen 25. Geburtstag. Die Faszination, die 1990 auf dem Genfer Automobil-Salon von der kompakten Sportlimousine ausging, verströmt der junge Klassiker bis heute.

Die Geschichte des hier angebotenen Mercedes-Benz W201 190E EVO II könnte passender nicht sein. Die Auslieferung des Wagens mit der Nummer 147 / 500 erfolgte im April 1990 an die Mercedes Niederlassung Aug. Kuhlow GmbH & Co in Soltau, nahe Hannover. Am 7. Juni 1990 erfolgt laut Serviceheft die Ablieferungskontrolle, ebenfalls ausgeführt durch selbige Mercedes-Benz Vertretung. Am 19.06.1990 wird der 190E EVO II erstmals auf die Firma Aug. Kuhlow zugelassen, welche den Wagen in den kommenden Monaten als Ausstellungsfahrzeug und für repräsentative Anlässe verwenden sollte. Zugelassen wurde der Wagen auf das Kennzeichen SFA-DL-500. Ende August 1990, mit einer Laufleistung von 1.538 KM, kurz vor der Stilllegung des Fahrzeugs wurde ein erster Service des Wagens durchgeführt, bevor dieser zum Verkaufs ausgeschrieben werde sollte. Im Sommer des darauf folgenden Jahres war es dann soweit. Der Mercedes 190E EVO II wurde an seinen ersten Besitzer ausgeliefert. An niemand geringern als Hans Jürgen Tiemann. Der Name Tiemann ist vermutlich jedem Tourenwagenfan ein Begriff. So betrieb er in den 1990er Jahren als Sponsor, wie auch als Fahrer ein eigenes Rennteam und das mit großem Erfolg. Als Fahrzeug wurde, wie nicht anders zu erwarten, ein Mercedes-Benz 190E EVO eingesetzt, mit welchem zahlreiche VLN Langstreckenrennen, unter anderem auf der Nordschleife, gewonnen wurden. Mit seiner knallgelben "Heide Park" Lackierung stach der Wagen aus der Masse der Fahrzeuge unverkennbar hervor. Gleichzeitig war der Sponsorenschriftzug auf den Wagen kein Zufall. So war Hans-Jürgen Tiemann, gleichzeitig neben seiner Rennsport Leidenschaft, erfolgreicher Unternehmer. Als Erbauer und Besitzer des Heide Parks nutzte Tiemann den Rennsport als zusätzliche Werbeplattform. Auch nach der Ära des Mercedes 190E EVO blieb Tiemann dem Rennsport verbunden und erziehlte weiterhin beachtenswerte Rennerfolge, unter anderem gewann er mehrfach die 24h vom Nürburgring. Das erfolgreichste Jahr seiner Motorsport Karriere sollte 1999 werden. In diesem Jahr gewann die Fahrerpaarung Tiemann/Zakowski sämtliche VLN Läufe, sowie die 24h vom Nürburgring.

Der Mercedes-Benz 190E EVO II, welchen Tiemann im September 1991 auf sich privat zulassen sollte, noch immer mit dem unveränderten Kennzeichen SFA-DL-500, hatte nur eine Bestimmung. Nämlich als Erinnerungsstück für eine außergewönlich erfolgreiche Motorsport Ära. So wurde der Wagen zusammen mit dem 190E EVO Rennwagen in der Tiemannschen Privatsammlung verwahrt und nur äußerst selten bewegt, jedoch stets professionell durch die eigenen Rennmechaniker gewartet. Über all die Jahre hinweg verblieb der Wagen im Besitz von Herrn Tiemann, wobei dieser auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit gab diesen seltenen Wagen zu bewundern. Im "Autosalon Heide Park" stellte der leidenschaftliche Sammler diverse Highlights der Automobilgeschichte aus. Darunter auch einen Bugatti EB110, einen Ferrari F40, sowie die beiden besagten 190E, einmal als Rennversion in der gelben Heide Park Lackierung und als straßenzugelassenes Homologationsmodell. Selbst Bilder dieser Ausstellung liegen noch vor. Im Frühjahr 2018, nach über 28 Jahren, wechselt der EVO II schlussendlich seinen Besitzer und wird durch unsere Sammlungsverwaltung erworben. Der Zustand lässt sich schlicht als absolut Neuwertig beschreiben. Das Fahrzeug befindet sich vollumfänglich im Erstlack und in voller Funktionsfähigkeit. Ohne Zweifel die spektakulärste Zeitmaschine auf 4 Rädern.