Ferrari Dino 246 GT

  • Ferrari Classiche zertifiziert
  • Nur 16.400 KM Laufleistung
  • Sammlerfahrzeug
  • Inkl. Service & TÜV
Baujahr:1972
Lackierung:Rosso Chiaro
Interieur:Leder | Nero 161
Schaltung:Manuell
Kilometerstand:16.400 KM
Leistung:195 PS
Kraftstoff*:Benzin
Preis:419.000,- € (keine MwSt. ausweisbar)

* Verbrauch: 11,3 l nach Richtlinie DIN 70030, ermittelt bei 3/4 der Höchstgeschwindigkeit, maximal 110 km/h, unter Zuschlag von 10 %

Jetzt Ihren Ansprechpartner für den Ferrari Dino 246 GT kontaktieren.

Der Ferrari Dino 246 GT

Als Enzo Ferrari 1947 in Maranello seine eigene Autofirma gründete, konnte er kaum ahnen, dass seine Marke die prestigeträchtigste in der Automobilgeschichte werden würde und dass sein eigener Name legendär werden würde. Die Zusammenarbeit mit den größten Rennfahrern der Zwischenkriegszeit (Nardi, Ascari, Nuvolari usw.) im Team von Alfa Romeo hatte in Enzo den Wunsch geweckt, leichte Autos mit leistungsstarken Motoren zu bauen, die den damaligen Industriestandard weit übertreffen sollten. Die Star-Ingenieure von Ferrari entwickelten immer leistungsstärkere Motoren, die in Chassis eingebaut wurden, die von Rennwagen abgeleitet waren. Die enge Zusammenarbeit mit den besten Designern, insbesondere mit Pininfarina, ermöglichte es ihm, spektakulär schöne Autos anzubieten, die auch die anspruchsvollsten Kunden zufrieden stellen konnten. Diese gegenseitige Befruchtung zwischen der Produktion von Rennwagen und dem Bau von GT-Wagen für die Elite war weiterhin von Vorteil, aber Ferrari sah die Notwendigkeit, seinen Markt zu erweitern, indem er weniger komplexe und teure Modelle anbot, die eine jüngere Kundschaft ansprachen. Vor seinem tragischen Tod im Jahr 1956 im Alter von 24 Jahren hatte Enzos Sohn Dino an der Entwicklung eines neuen V6-Motors mit kleinerem Hubraum gearbeitet, der sich von den zuvor von Il Commendatore aufgestellten Normen entfernte. In Erinnerung an seinen Sohn nannte Ferrari alle V6-Motoren, die von seiner Firma produziert wurden, Dino, und das erste Straßenmodell mit einem V6-Motor hieß Dino, trug aber nicht den Namen Ferrari. Der Dino 206 GT, der von der Wettbewerbsversion des Dino 206 S abgeleitet wurde, war das erste von Ferrari zugelassene Straßenmodell mit Mittelmotor. Er war wesentlich kompakter als die 12-Zylinder-Ferraris und sollte mit Porsche und Alpine konkurrieren. 1967 wurde er vorgestellt. Er wurde 1969 durch den Dino 246 GT ersetzt, der einen von 2,0 auf 2,4 Liter vergrößerten Motor, einen längeren Radstand und eine Stahl- statt einer Aluminiumkarosserie aufwies. Das Modell war ein kommerzieller Erfolg und wurde zwischen 1969 und 1974 in 3761 Exemplaren produziert. Pininfarina erhielt den Auftrag, ein fließendes und agiles Design zu entwerfen, und der hauseigene Designer Aldo Brovarone schuf ein Meisterwerk, das den Eindruck erweckt, besonders aerodynamisch zu sein. Die physische Balance des Wagens ist ausgezeichnet und verleiht ihm eine hervorragende Straßenlage, ein sicheres und vorhersehbares Handling und eine gute Traktion für die 195 PS, die er leistet. Der aufregende metallische Klang des Motors, der ihn als abgewandelte Version eines Rennmotors ausweist, trug ebenfalls zum Erfolg des Dino bei, auch wenn der Leichtmetallblock bald durch einen zuverlässigeren Gusseisenblock ersetzt wurde. Ein Auto, das als relativ preiswerter Einstieg in die Welt von Ferrari gedacht war, hat einen Ruf, der den vieler seiner 12-Zylinder-Schwestern in den Schatten stellt, und eine einzigartige Aura, die eine Anhängerschaft angezogen hat, die in der Automobilgeschichte fast ohne Parallele ist.

Dieser im August 1972 in Italien ausgelieferte Dino 246 GT ist eines von 828 in diesem Jahr hergestellten Fahrzeugen und gehört zur E-Serie. Das Fahrgestell Nr. 4662, das immer noch seine wunderschöne Originalfarbe Rosso Chiaro trägt, sieht einfach großartig aus und sein Zustand ist tadellos. Der Wagen wurde vor einigen Jahren von einem Pariser Händler nach Frankreich importiert und an einen Ferrariliebhaber verkauft, der seinen 550 Maranello ersetzen wollte, der ihm für die heutigen Straßenverhältnisse zu leistungsfähig und in dem von den Behörden auferlegten repressiven Klima schwer zu genießen war. Mit nur knapp 12 200 km auf dem Kilometerzähler wurde der Dino in Italien einer aufwendigen Vollrestaurierung und im Anschluss der Ferrar Classiche Zertifizierung unterzogen. Das Fahrzeug wurde nahezu ausschließlich auf Oldtimer-Veranstaltungen und bei Ausflügen mit dem Club Ferrari France gefahren. Die Wartung des Wagens erfolgte regelmäßig von einem der besten Ferrari-Spezialisten in der Pariser Region, Fiorano Racing, was detailiert dokumentiert wurde. Ende 2015 wechselte der Dino den Besitzer und wurde Teil der großen Sammlung, ebenfalls in Frankreich. Durch den nun erfolgten Ankauf im Namen unseres Unternehmens freuen wir uns, diesen optisch wie auch technisch beeindruckenden 246 GT Dino zum Verkauf anbieten zu können. Für Detailfragen steht Ihnen unser Verkaufspersonal jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Fahrzeugbesichtigungen grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind.