Jaguar E-Type Lightweight

  • Aufwendige Vollrestaurierung
  • Detailgetreuer Lightweight Aufbau
  • Aufgebaut für den anspruchsvollen historischen Motorsport
  • Aufgebaut durch LWR LTD
Baujahr:1963
Lackierung:Blau
Interieur:Leder schwarz
Schaltung:Manuell
Kilometerstand:4.483 Meilen
Leistung:ca. 300 PS
Kraftstoff*:Benzin
Preis:349.000,- € (keine MwSt. ausweisbar)

* Verbrauch: 17,3 l nach Richtlinie DIN 70030, ermittelt bei 3/4 der Höchstgeschwindigkeit, maximal 110 km/h, unter Zuschlag von 10 %

Jetzt Ihren Ansprechpartner für den Jaguar E-Type Lightweight kontaktieren.

Der Jaguar E-Type Lightweight

Speziell für den Rennsport konstruierte Jaguar im Winter 1962/63 eine leichtere Version des E-Type, die die Bezeichnung Lightweight erhielt. Sie wich sowohl äußerlich als auch in der Technik erheblich von der Serienversion des E-Type ab. Anders als bei den Serienfahrzeugen war das Monocoque des Lightweight aus Aluminiumblechen gefertigt und Teile des Rahmens und der Aufhängung waren verstärkt. Der hintere Hilfsrahmen wurde im Hinblick auf eine bessere Verwindungssteifigkeit vom Jaguar Mark X übernommen, die vorderen Bremssättel kamen vom Jaguar Mark IX. Auch der Motor des Wagens wurde überarbeitet. Während der Motorblock des 3,8 Liter großen Sechszylindermotors der Serienversion aus Grauguss hergestellt war, bestand der Block bei den Lightweight-Modellen aus Aluminium. Der Zylinderkopf ging konzeptionell auf eine im Jaguar D-Type verwendete Konstruktion aus dem Jahr 1955 zurück; für den Lightweight war er aber im Bereich der Auslassventile überarbeitet worden. Die Verdichtung wurde auf 9,5 : 1 angehoben. Diese Modifikationen erhöhten die Motorleistung auf etwa 320 PS (235 kW). Auch die Karosserie des Lightweight bestand weitgehend aus Aluminium. Stilistisch entsprach sie annähernd der des E-Type Roadster und war mit einem knappen Hardtopdach ausgestattet. Der Lightweight wog leer 920 kg. Der Lindner-Lightweight erreichte 1964 eine Höchstgeschwindigkeit von 259 km/h. 1963 entstanden insgesamt zwölf Exemplare des Lightweight, die konstruktiv weitgehend gleich waren. Zu den Kunden zählten der amerikanische Rennfahrer Briggs Cunningham, der insgesamt drei Lightweight-Fahrzeuge kaufte, der deutsche Jaguar-Importeur und Rennfahrer Peter Lindner, Kjell Qvale sowie John Coombs, der das Lightweight-Projekt Ende 1962 initiiert hatte.

Das hier angebotene Fahrzeug mit der Fahrgestellnummer 850648 wurde am 17. Januar 1963 im Jaguar Werk fertiggestellt und am 11. April 1963 nach Barcelona ausgeliefert. 1988 erfolgt die Restaurierung und der Umbau durch die E-Typ-Spezialisten LWR Ltd (Paul Webb & Mike Harris - welche ebenfalls für das Ken Baker-Fahrzeug verantwortlich waren) 3857WK wurde gemäß den Werks-Lightweights mit Aluminiumhaube, Türen, Dach und Kofferraumdeckel modifiziert . Jaguars ehemaliger Wettbewerbsmotorenbauer George Hodge war für den Motor verantwortlich - gebaut für Leistung und Zuverlässigkeit. Durch die leistungsstarken Bremsen von AP und ein einstellbarers Fahrwerk, ist dieser E-Typ auf der Straße genauso leistungsfähig wie auch auf der Rennstreck. Wir übergeben diesen Jaguar E-Type inkl. eines frischen Service an seinen zukünftigen Besitzer. Für Detailinformationen steht Ihnen unser Verkaufspersonal jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Fahrzeugbesichtigungen grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind.