Porsche 911 Carrera 4 RUF BTR

  • Extrem seltener RUF BTR
  • Nur 2.900 KM Laufleistung
  • Zwei Vorbesitzer
  • 3.8 l BTR Motor mit 425 PS
  • RUF Zertifiziert
Baujahr:1989
Lackierung:Grau metallic
Interieur:Leder / schwarz
Schaltung:Manuell
Kilometerstand:2.900 KM
Leistung:425 PS
Kraftstoff*:Benzin
Preis:599.900,- € (keine MwSt. ausweisbar)

* Verbrauch: 14,7 l nach Richtlinie DIN 70030, ermittelt bei 3/4 der Höchstgeschwindigkeit, maximal 110 km/h, unter Zuschlag von 10 %

Jetzt Ihren Ansprechpartner für den Porsche 911 Carrera 4 RUF BTR kontaktieren.

Der Porsche 911 Carrera 4 RUF BTR

Der Wettlauf um den Bau des ersten Serienautos mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde geriet in den 1980er-Jahren zu einem regelrechten Spektakel. 1987 behauptete Ferrari, dass der F40 als erster mit 201 mph (= 323,4 km/h) die Schallmauer durchbrochen habe. Bis noch im selben Jahr ein kleiner deutscher Hersteller namens RUF im Rahmen des vom amerikanischen Magazin “Road & Track” organisierten Speed-Shoot-Outs die Bestmarke auf 209 mph oder 336 km/h verbesserte.  Aufgestellt mit dem “Yellowbird” auf der 8,65 Kilometer langen Geraden der VW-Teststrecke in Ehra-Lessien. Dank dieses Rekords und des späteren Werbevideos “Faszination am Nürburgring” mit RUF-Testfahrer und “auto motor und sport”-Redakteur Stefan Roser am Steuer katapultierte der Yellowbird RUF in das Bewusstsein eines internationalen Publikums. Doch die Ursprünge des Mythos RUF liegen noch ein paar weitere Jahre zurück. Obwohl er sich gerade erst auf den Weg zum eigenständigen Hersteller gemacht hatte, wurde Alois Ruf bereits 1984 zum ersten “World’s Fastest Car-Test” von R&T eingeladen. Und dazu trat er mit einem dunkelblauen RUF BTR (Gruppe B Turbo RUF) auf diesen Seiten ebenfalls in Ehra an. Der Wagen mit Chassisnummer 1 wurde von Phil Hill und Paul Frère gefahren und erreichte eine verifizierte Höchstgeschwindigkeit von 186,2 mph (299,6 km/h). Frère schaffte sogar 189 mph (304,1 km/h), indem er beide Außenspiegel zurückklappte, und ließ damit einen Ferrari BBi, einen Lamborghini Countach und sogar einen Porsche 911 Turbo und einen 928 S hinter sich. Der BTR wurde für die Dominanz auf deutschen Autobahnen gebaut und “Road & Track” kürte ihn an diesem Tag zum schnellsten Serienauto der Welt. Im Gegensatz zum zeitgenössischen 930 Turbo entschied sich RUF beim Bau seines ultimativen Straßenwagens für die schmale Standardkarosserie des 911 – die Option “Wide Body” hätte die Höchstgeschwindigkeit um mindestens 15 km/h gedrückt. Der BTR erhielt jedoch den 930-Heckspoiler in Form einer Walschwanzflosse und hinter der tief gezogenen Frontschürze verbargen sich ein externer Ölkühler sowie zwei Bremskühlkanäle. Die superbreiten 17-Zoll-Räder von RUF füllten die Radkästen perfekt aus und nur vorn verwendete RUF die Porsche-eigenen 930-Bremssättel, während an der Hinterachse eigene, verstärkte Sättel ihren Dienst versahen. Die Karosserie verfügt über einen integrierten Überrollkäfig.

Der hier angebotene RUF BTR wurde 1989 von seinem Erstbesitzer, einem bekannten Porsche Sammler als Carrera 4 bestellt. Umgehend nach Lieferung des Wagens, beauftragte der Besitzer die Firma RUF diesen zu einem BTR umzubauen. Ein Zertifikt hierüber liegt vor. In den folgenden Jahren verblieb der BTR durchgängig im Besitz des Erstbesitzers in dessen privater Sammlung und wurde mit Ausnahme von regelmäßigen Bewegungsfahrten nur extrem selten genutzt. Im Jahr 2021 erfolgte der Ankauf durch unser Unternehmen. In diesem Zuge erhielt der Wagen bei RUF einen großen Kundendienst. Der hier gezeigte BTR ist sowohl ein bedeutendes Stück der RUF-Geschichte als auch ein brauchbarer Hochleistungssportwagen, der für das Vergnügen bei hohen Geschwindigkeiten konzipiert und gebaut wurde. Mit einer Laufleistung von nur 2.900 Kilometern ab Werk, ist dieses Exemplar sicherlich einzigartig am Markt. Für Detailfragen steht Ihnen unser Verkaufspersonal jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Fahrzeugbesichtigungen grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind.